• 1
  • 2

Suche

  • Aktuelles
  • Rückforderung schwiegerelterlicher Zuwendungen

Rückforderung schwiegerelterlicher Zuwendungen

Der  Bundesgerichtshof (BGH) hatte über eine Klage von Schwiegereltern zu entscheiden, die ihrem Schwiegerkind einen erheblichen Geldbetrag zugewandt hatten und diesen nach dem Scheitern der Ehe ihres Kindes zurückverlangten.

 

 

Nach dem Urteil des XII. Zivilsenats ist eine Rückforderung schwiegerelterlicher Zuwendungen nunmehr unter erleichterten Voraussetzungen möglich. Die mit dieser Entscheidung geänderte Rechtsprechung ging noch davon aus, dass Zuwendungen an Schwiegerkinder sogenannte "unbenannte Zuwendungen" sind, die im Güterstand der Zugewinngemeinschaft i.d.R. nicht zurückverlangt werden können, wenn die Ehe scheitert.

 

Der BGH geht jetzt allerdings davon aus, dass die eheliche Lebensgemeinschaft zwischen Kind und Schwiegerkind die Geschäftsgrundlage solcher Schenkungen ist. Mit dem Scheitern dieser Ehe entfalle die Geschäftsgrundlage, so dass nunmehr häufiger als nach alter Rechtsprechung solche Schenkungen zurückgefordert werden können.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ansprechpartner Sekretariat

  • Olga Tkocz

    REFA
  • Alissa Pankratov

    REFA
  • Nicole Hepping

    REFA
  • 1

Adresse Iserlohn

Rechtsanwälte Harmuth & Kollegen
Inh. RA Stefan Harmuth
Hindenburgstrasse 36
58636 Iserlohn
 02371-770800
 Mo-Do: 08.00-17.00, Fr: 08.00-13.00

Rechtsanwälte Harmuth und Kollegen
 

Adresse Gevelsberg

Anwaltskanzlei Kohlmeyer
Inh. Juliette und Daniel Kohlmeyer
Gartenstr. 31
58285 Gevelsberg
 02332-6642834
 Mo-Do: 08.00-17.00, Fr: 08.00-13.00
Diese Seite enthält Cookies. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Akzeptieren Ablehnen