• 1
  • 2

Sind Sie zufrieden? Dann sagen Sie es weiter!

TOP-Rechtsanwalt

Suche

RSS Feed

  • Aktuelles
  • Erfolg vor dem Oberlandsgericht Hamm in Wettbewerbssachen

Erfolg vor dem Oberlandsgericht Hamm in Wettbewerbssachen

In einer Wettbewerbsstreitigkeit (einstweiliges Verfügungsverfahren) vor dem Oberlandesgericht Hamm hat sich der dortige Senat für Wettbewerbssachen unserer Auffassung zu einer noch nicht entschiedenen Rechtsfrage angeschlossen. Vorliegend ging es darum, dass unser Mandant eine strafbewehrte Unterlassungserklärung nach dem sogenannten „Hamburger Brauch“ (wie heute üblich) gegenüber seinem Wettbewerber abgegeben hatte, dann jedoch versehentlich einen kleinen Wettbewerbsverstoß nicht abgestellt hatte. Die bisherige obergerichtliche Rechtsprechung sah es so, dass dann eine zweite strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben sei, deren Vertragsstrafeversprechen oberhalb der ersten liegen müsse. Wie das im „Hamburger Brauch“ vonstattengehen soll, haben die Obergerichte bislang offen gelassen. Wir hatten sie mit dem 1,5-fachen Satz abgegeben, was das Oberlandesgericht Hamm für zulässig und richtig ansah, nachdem das Landgericht Bochum in erster Instanz noch der Gegenseite recht gegeben hatte, dass dies zu unbestimmt sei. – Die Auffassung des Gerichts dürfte weitreichende Folgen auch für Unterlassungserklärungen bei Rechten geistigen Eigentums haben.

Comments are now closed for this entry

Ansprechpartner Sekretariat

  • Olga Tkocz

    REFA
  • Janina Querbach

    REFA
  • Nicole Hepping

    REFA
  • 1

Kontakt

Rechtsanwälte Harmuth & Kollegen
Inh. RA Stefan Harmuth
Hindenburgstrasse 36
58636 Iserlohn
02371-770800
Mo-Do: 08.00-17.00, Fr: 08.00-13.00

Rechtsanwälte Harmuth und Kollegen
 

Diese Seite enthält Cookies. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Akzeptieren Ablehnen